OUT OF LINE                  
waidhofen thumb-9 waidhofen thumb-10 waidhofen thumb-5 waidhofen thumb-6 waidhofen thumb-7 waidhofen thumb-8 waidhofen thumb-1 waidhofen thumb-3 waidhofen thumb-4  

 

Installation shots:

SÉBASTIEN DE GANAY

OUT OF LINE

25. 04. bis 17. 05. 2015
raumimpuls – Stadtgalerie Waidhofen/Ybbs

Die Stadtgalerie Waidhofen zeigt bis 17. Mai unter dem Titel „Out of Line“ Arbeiten des französischen Künstlers Sébastien de Ganay. In dem Raum, der durch die geometrische Strenge der architektonischen Gestaltung von Otto-Wagner-Städtepreisträger Ernst Beneder geprägt ist, entfalten die monochromen Arbeiten des Bildhauers und Malers eine Bandbreite an analytischen Überlegungen zu ein und demselben Thema und ihrer präzisen Ausführung als Kunstwerke.

In seiner variantenreichen Serie der „Cartons“, bei der die Grenzen zwischen skulpturalem und funktionellem Aspekt  ausgelotet werden, befasst sich Sébastien de Ganay mit der Faltung als strukturgebendes Element. Ein Sessel, eine Bank, eine Liege sind klar als Kunst und nicht Design definiert und dennoch können die Betrachterinnen und Betrachter darauf Platz nehmen.
 
Bei ihrer Transformation vom Verpackungsmaterial Karton zu Metall bleibt die Materialhaftigkeit, die sich vom Ursprungsprodukt ableitet, in der Leichtigkeit, die der Falz zu haben scheint, visuell erhalten. Ausgehend vom Format des Post-Its werden Wandarbeiten vom Papier in die Permanenz des Aluminiums transferiert. Die puristische Farbgebung betont die Geometrie des Objekts.

In Miniaturform, motorisiert und mit einem Stift versehen treten in der Stadtgaleri  die „Cartons“ als ausführendes Organ von großformatigen, icon-haften Zeichnungen auf. Die Beharrlichkeit, mit der die künstlichen Form-Generatoren entlang vorgegebener Bahnen ihre Kreise ziehen, birgt Potenzial für philosophische Betrachtungen des Alltags von Kunstschaffenden.  In der Benennung mit LOLO verweist Sébastien de Ganay auf den französischen Surrealismus und den Esel Lolo, der 1902 für den Salon der Unabhängigen unter einem Pseudonym eigenwillige Bilder produzierte. Am Eröffnungsabend entstand performativ direkt vor Ort eine neue Zeichnung

 Über die Öffnungszeiten der Galerie hinausführend bespielt der Künstlers bis Ende Juni den Stadtraum von Waidhofen/Ybbs: Erste-Hilfe-Kästen ermöglichen rund um die Uhr die Versorgung mit zeitgenössischer Kunst. Wer die Medizinschränke öffnet, findet Paraphrasierungen zum Thema Gesundheit, etwa „No Sports?“ oder „Ein Indianer kennt keinen Schmerz.“ Leuchtobjekte in Anlehnung an die grünen Kreuze, mit dem in Frankreich Apotheken gekennzeichnet sind, werden das Rothschildschloss Waidhofen wie auch die Stadtgalerie selbst als Impulsgeber markiert.